Rhein-Marne-Kanal-Wanderung



1. Mai 2016

Es hat sich schon ein bisschen rum gesprochen ...
Die ersten Prüfungen sind bestanden, die Lehrfahrertage waren abwechslungsreich und haben viel Spaß gemacht und morgen gehts weiter mit dem längeren und schwereren Teil.
Zwischendurch hatten wir ein paar Tage frei und ich war wandern, um den Kopf frei zu bekommen.
Wer schon mal mit dem TGV über Straßburg nach Paris gefahren ist, hat vielleicht den Kanal neben der Bahnstrecke bemerkt.

Mir ist er jedenfalls aufgefallen und ich wollte da mal laufen.
Am Kanal verläuft auch der europäische Radweg Nr. 5
Ein interessanter Abschnitt liegt zwischen Arzviller und Straßburg. In Arzviller gibt es ein Schiffshebewerk. Das ersetzt 17 Schleusen.
Ich hab mich für den alten Weg entlang der 17 Schleusen entschieden. Mit dem Zug gings bis Réding und von dort durch den Wald und über die Kanal-Tunnel nach Arzviller. Der 1. Tag war leider total verregnet. Deshalb gibt es keine Fotos. Die Fotos vom 2. und dritten Tag sind in der Bildergalerie.
Ab Arzviller bin ich von Schleuse 1 bis Schleuse 48 in Vendenheim ca. 10 km vor Straßburg gelaufen.
An der Strecke gibt es nicht so viele Hotels. Deshalb habe ich in Straßburg übernachtet und bin mit dem Zug zu/von Start/Ziel gefahren.
Von Réding bis Saverne gings am ersten Tag (~ 25 km). Am 2. Tag dann von Saverne bis Hochfelden (~ 22 km) und am 3. Tag von Hochfelden bis Vendenheim (~ 19 km).

Bei schönem Wetter sind auch viele Radfahrer unterwegs. Manchmal bin ich deshalb auf die andere Kanal-Seite ausgewichen. Eine Seite ist asphaltiert und die andere Seite geschottert. Der Radweg ist komplett asphaltiert und wird deshalb auch schon mal als Rennstrecke genutzt. Kreuz und quer laufende Fotografen sollten lieber den Schotterweg nehmen ...

Neben Störchen, Enten und den kleinen Füchsen auf den Fotos oben, hab ich noch viel mehr Tiere gesehen - leider nicht alle lebendig ...

In Vendenheim verläuft die neue TGV-Strecke über den Kanal. Dort ist auch die Brücke, an der am 14.11.2015 ein TGV entgleist ist.

Landschaftlich ist der Weg sehr abwechselungsreich. Die ersten Schleusen liegen in einem schmalen Tal. Man sieht viele Burgen und kommt durch kleine Orte. Später öffnet sich das Tal, rechts und links vom Kanal sind Felder und man kann an einigen Stellen bis zum Schwarzwald sehen. Bei Brumath geht der Kanal durch einen Wald.


von Sabine Unterderweide am 12.06.2016 14:34

Kommentare