Shetland Juli 2018

Bei dieser Reise fahre ich mit dem Nachtzug von London nach Aberdeen. Das spart die Übernachtung bei Hin- und Rückreise. Außerdem nutze ich die Möglichkeit für längere Aufenthalte in Paris und London.

Fahre morgens mit dem ersten TGV von Karlsruhe nach Paris und habe 3 Std Zeit bevor es weiter nach London geht. Naja, in London ist ein bisschen Chaos. Der Eurostar kommt mit Verspätung von London und fährt verspätet nach London. Wir sind 90 Min später als geplant in St. Pancras. Das ist aber kein Problem für meine Weiterfahrt, weil ich immer noch 5 Std Zeit hab bevor es um 21 Uhr mit dem Nachtzug von Euston nach Aberdeen geht. Am nächsten Morgen sind wir gegen 7.30 Uhr in Aberdeen. Ab 8 Uhr kann man das Gepäck an der Fähre abgeben. Also laufe ich nach dem Frühstück zur Fähre und mit leichtem Gepäck nach Torry. Der Leuchtturm ist wohl die einzige Stelle in UK, von wo aus man Wale und Delphine beobachten kann. Wenn man so trödelt wie ich, braucht man von der Fähre bis zum Leuchtturm ca. 30 Min … 😉    Suche mir eine Bank mit Fernsicht und genieße die Aussicht. Sehe leider „nur“ Delphine.

Auf den Shetlands bin ich wieder hauptsächlich im Süden unterwegs. Nach 3 Tagen wandern bin ich 2 Tage in Hillswick und den Rest der Zeit in einem super Ferienhaus in Scatness. Die Lage ist ruhig und trotzdem zentral. Das Haus ist geräumig und gemütlich. Also für meine Workshops einfach geeignet.

Für die Rückreise nutze ich ab Aberdeen wieder den Nachtzug. Ich weiß nicht, ob ich das noch mal mache – einfach weil der Tag sooooo lang ist. Man kommt um 7 Uhr mit der Fähre an und fährt nach 21 Uhr mit dem Zug weiter. Wenn man zum ersten Mal in Aberdeen ist, mag das okay sein. Für mich zog es sich wie Kaugummi … Kurz vor 8 Uhr bin ich in London und nach 4 Std fahre ich weiter nach Paris. Dort habe ich „nur“ 2 Std Aufenthalt bevor ich mit dem letzten durchgehenden Zug nach Karlsruhe fahre.

Copyrighted Image